Willkommen
      Über uns
      Strom
     »Energie sparen
     »Tarife
     »Reglemente
     »Formulare ewd
     »Netz
     »Hausinstallation
     »Wärmepumpen
     »Tarifzeiten, Sperrungen
     »Wissenswertes
     »Marktöffnung
     »Störungen
     »Links
      Naturstrom
      Wasser
      ABOWECHSEL
      Kommunikation

Netz

Installationskontrolle

Worum geht es:

Elektrische Installationen sind aus unserem Leben nicht mehr weg zu denken. Diese gehören zu unseren treuesten Begleitern, unbewusst und selbstverständlich erfüllen sie ihren Dienst.
Leider bergen solche Installationen auch Gefahren. So ereignen sind jedes Jahr rund 300 Unfälle die im Zusammenhang mit elektrischen Installationen stehen. 5% davon enden tödlich.
Rund 10% aller Brände entstehen wegen fehlerhaften Elektroinstallationen.

Elektroinstallationen sind nach deren Erstellung periodisch Kontrollpflichtig

Seit dem 1. Januar 2002 ist die neue "Niederspannungs- Installations- Verordnung" (NIV) in Kraft.
Die wichtigste Neuerung darin ist, dass nun die Verantwortung für die Durchführung der Hausinstallationskontrolle beim Eigentümer liegt.

Die Netzbetreiberin ist für die Kontrollbuchführung zuständig. Sie überwacht die Installationskontrollen, fordert Sicherheitsnachweise ein, veranlasst Stichprobenkontrollen und meldet fehlbare Eigentümer oder Installateure dem eidgenössischen Inspektorat.

Es gilt:

für Neuinstallationen:

  • Installationen müssen vor Ausführung der zuständigen Netzbetreiberin gemeldet werden.
  • Der Installateur meldet der Netzbetreiberin mit dem Sicherheitsnachweis, den Abschluss der Arbeiten.
  • Der Installationsinhaber erhält vom Installateur bei der Übernahme der Installation einen Sicherheitsnachweis, welcher für mindestens eine Kontrollperiode aufzubewahren ist.
  • Installationen mit einer Kontrollperiode von weniger als 20 Jahren, sind zusätzlich durch ein unabhängiges Kontrollorgan überprüfen zu lassen.

für periodische Kontrollen:

  • Die Netzbetreiberin fordert den Eigentümer auf den Nachweis zu erbringen, dass seine elektrischen Installationen den Regeln der Technik entsprechen.
  • Der Eigentümer lässt seine Installationen durch ein unabhängiges Kontrollorgan überprüfen, lässt allfällige Mängel durch einen konzessionierten Elektroinstallateur beheben und übergibt der Netzbetreiberin einen Sicherheitsnachweis.
  • Ein Sicherheitsnachweis ist vom Eigentümer während mindestens einer Kontrollperiode aufzubewahren.

Sämtliche Kosten für Kontrolle, Nachkontrolle, Administrativer Aufwand, Mängelbehebungen, etc.  gehen zu Lasten des Installationsinhabers.

Für Unsicherheiten im Zusammenhang mit Installationskontrollen und Sicherheitsnachweisen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

» Liste der unabhängigen Kontrollorgane  

» Stichproben  

 

Gesetzestexte:

Wer ist verantwortlich über die Sicherheit der Elektroinstallationen ?
NIV 734.27 Art. 5 Pflichten des Eigentümers einer elektrischen Installation
  • 1 Der Eigentümer oder der von ihm bezeichnete Vertreter sorgt dafür, dass die elektrischen Installationen ständig den Anforderungen der Artikel 3 Grundlegende Anforderungen an die Sicherheit und Artikel 4 Grundlegende Anforderungen zur Vermeidung von Störungen entsprechen. Er muss auf Verlangen den entsprechenden Sicherheitsnachweis erbringen.
  • 2 Er hat zu diesem Zweck die technischen Unterlagen der Installation (z. B. Installationsschema, Installationspläne, Betriebsanleitungen usw.), die ihm vom Anlagenersteller oder Elektroplaner ausgehändigt werden müssen, während ihrer ganzen Lebensdauer und die Grundlagen für den Sicherheitsnachweis während mindestens einer Kontrollperiode gemäss Anhang aufzubewahren.
  • 3 Er muss Mängel unverzüglich beheben lassen.
  • 4 Wer eine elektrische Installation, die im Eigentum eines Dritten steht, unmittelbar betreibt und nutzt, muss festgestellte Mängel dem Eigentümer bzw. dessen Vertreter nach Massgabe der Regelung seines Nutzungsrechtes unverzüglich melden und deren Behebung veranlassen.
 
Wann bekommt ein Betrieb eine Installationsbewilligung ?
NIV 734.27 Art. 9 Bewilligung für Betriebe
  • 1 Betriebe erhalten die allgemeine Installationsbewilligung, wenn sie:
  • a. eine fachkundige Person beschäftigen, die in den Betrieb so eingegliedert ist, dass sie die technische Aufsicht über die Installationsarbeiten wirksam ausüben kann (fachkundiger Leiter);
  • b. Gewähr bieten, dass sie die Vorschriften dieser Verordnung einhalten.
  • 2 Diese Anforderungen gelten auch für selbständig geführte Zweigbetriebe.
  • 3 Beschäftigt ein Betrieb den fachkundigen Leiter in einem Teilzeitarbeitsverhältnis, so wird die allgemeine Installationsbewilligung nur erteilt, wenn:
  • a. dessen Beschäftigungsgrad mindestens 20 Prozent beträgt;
  • b. seine Arbeitsbelastung dem Beschäftigungsgrad entspricht; und
  • c. er insgesamt nicht mehr als drei Betriebe betreut.
 
Wer hat/erhält eine Kontrollbewilligung ?
NIV 734.27 Art. 27 Kontrollbewilligung
  • 1 Die Kontrollbewilligung wird einer natürlichen Person erteilt, wenn:
  • a. sie fachkundig ist oder die Berufsprüfung als Elektro-Kontrolleur/ Chefmonteur bestanden hat;
  • b. der Ausbildungsstand dem neuesten Stand der Technik entspricht und die Weiterbildung gewährleistet ist;
  • c. die internen Arbeitsanweisungen zur Kontrolltätigkeit auf dem neuesten Stand sind;
  • d. geeignete und kalibrierte Mess- und Kontrollgeräte vorhanden sind.
  • 2 Die Kontrollbewilligung wird einer juristischen Person erteilt, wenn:
  • a. diese für die Kontrolle Personen einsetzt, die fachkundig sind oder die Berufsprüfung als Elektro-Kontrolleur/Chefmonteur bestanden haben;
  • b. der Ausbildungsstand des Kontrollpersonals dem neuesten Stand der Technik entspricht und dessen Weiterbildung gewährleistet ist;
  • c. die internen Arbeitsanweisungen zur Kontrolltätigkeit auf dem neuesten Stand und für das Kontrollpersonal zugänglich sind;
  • d. geeignete und kalibrierte Mess- und Kontrollgeräte vorhanden sind.
  • 3 Die Bewilligung ist unbefristet und nicht übertragbar. Sie gilt für die ganze Schweiz. Berufsbildung und Technologie (BBT); es kann eine Prüfung anordnen.
 
Wer ist Fachkundig?
NIV 734.27 Art. 8 Fachkundigkeit
  • 1 Fachkundig ist, wer:
  • a. die Prüfung in den berufskundlichen Fächern der höheren Fachprüfung (Meisterprüfung) für Elektro-Installateure bestanden hat;
  • b. eine Berufslehre als Elektromonteur oder -zeichner und ein Studium der Energie-Elektrotechnik an einer Fachhochschule (FH) abgeschlossen hat oder einen gleichwertigen Abschluss an einer anderen Lehranstalt (Höhere Technische Lehranstalt [HTL]) besitzt und eine Praxisprüfung bestanden hat;
  • c. eine Berufslehre als Elektromonteur oder -zeichner und ein Studium der Energie-Elektrotechnik an einer Technikerschule TS abgeschlossen hat oder einen gleichwertigen Abschluss an einer anderen Lehranstalt besitzt und sich zusätzlich über drei Jahre Praxis im Installieren unter Aufsicht einer fachkundigen Person ausweist und eine Praxisprüfung bestanden hat;
  • d. eine Berufslehre in einem dem Elektromonteur oder -zeichner nahe verwandten Beruf oder die Matura und ein Studium der Energie-Elektrotechnik an einer eidgenössischen technischen Hochschule, einer Fachhochschule oder einer Technikerschule abgeschlossen hat oder einen gleichwertigen Abschluss an einer anderen Lehranstalt besitzt und sich zusätzlich über fünf Jahre Praxis im Installieren unter Aufsicht einer fachkundigen Person ausweist und eine Praxisprüfung bestanden hat;
  • e. das Diplom der höheren Fachprüfung eines dem diplomierten Elektro-Installateur nahe verwandten Berufes besitzt und sich zusätzlich über fünf Jahre Praxis im Installieren unter Aufsicht einer fachkundigen Person ausweist und eine Praxisprüfung bestanden hat; oder
  • f. eine mit der höheren Fachprüfung als Elektro-Installateur vergleichbare Prüfung in einem Land abgelegt hat, welches Mitglied der CENELEC ist und Gegenrecht hält, sowie eine dreijährige Praxis im Installieren in der Schweiz unter Aufsicht einer fachkundigen Person nachweist. Das Inspektorat entscheidet in Zweifelsfällen nach Anhören des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT); es kann eine Prüfung anordnen.
 
Wer fordert mich für die Periodische Kontrolle auf ?
NIV 734.27 Art. 36 Periodische Nachweise
  • 1 Die Netzbetreiberinnen fordern die Eigentümer, deren elektrische Installationen aus ihrem Niederspannungsverteilnetz versorgt werden, mindestens sechs Monate vor Ablauf der Kontrollperiode schriftlich auf, den Sicherheitsnachweis bis zum Ende der Kontrollperiode einzureichen.
  • 2 Das Inspektorat fordert die Eigentümer von Spezialinstallationen und die Inhaber einer eingeschränkten Installationsbewilligung sowie die Eigentümer von Eigenversorgungsanlagen nach, mindestens sechs Monate vor Ablauf der Kontrollperiode schriftlich auf, den Sicherheitsnachweis einzureichen.
  • 3 Diese Frist kann bis längstens ein Jahr nach Ablauf der festgelegten Kontrollperiode verlängert werden. Wird der Sicherheitsnachweis trotz zweimaliger Mahnung nicht innerhalb der festgesetzten Frist eingereicht, so übergibt die Netzbetreiberin dem Inspektorat die Durchsetzung der periodischen Kontrolle.
  • 4 Die Kontrollperioden für die einzelnen elektrischen Installationen sind im Anhang festgelegt. Das Inspektorat kann in Ausnahmefällen Abweichungen von diesen Kontrollperioden bewilligen.

 

   
zur Startseite